Krankentagegeldversicherung - Verdienstabsicherung gegen Krankheit oder Unfall.

Was ist eine Krankentagegeldversicherung?

Eine Krankentagegeldversicherung ist eine Versicherung, die nach einem Krankeheitsfall oder nach einem Unfall den Versicherten ein Krankentagegeld auszahlt. Die Absicherungshöhe darf in der Regel nicht höher als der Gewinn bei Selbstständigen / Freiberuflern sein. Bei Arbeitnehmer sollte das Nettoeinkommen nicht überschritten werden. Zusätzlich hat man hier die Möglichkeit eine Karenzzeit (Die Zeit, ab wann die Versicherung bezahlen muss, z. B. bei Arbeitnehmern ab dem 43. Tag nach Ende der Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber, bei Freiberuflern oder Selbstständigen kann hier die Leistungs schon früher beginnen.) einzubauen.

Krankentagegeldversicherung der gesetzlichen Krankenkasse?

Die gesetzliche Krankenkasse zahlt für Arbeitnehmer, Selbstständige oder Freiberufler in der Regel erst nach der 6. Woche im Krankheitsfall. Vorallem Selbstständige oder Freiberufler können hier als gesetzlich oder auch privat versicherte eine eigene Krankentagegeldversicherung abschließen. Ein kompletter Wechsel in die private Krankenversicherung ist nicht notwendig. Der große Vorteil: Freiberufler oder Selbständige können Ihre Leistungshöhe selbst bestimmen, auch der Auszahlungszeitpunkt (Karenzzeit) kann früher oder später gewählt werden. Einen besonderen Nachteil hat die gesetzliche Krankenkasse: Die Leistung beträgt max. 18 Monate innerhalb von 3 Jahren bei der selben Krankheit.

Krankentagegeldversicherungen vergleichen

Karenzzeit: Bei privaten Krankenversicherungen kann man die Karenzzeit selbst bestimmen. Teilweise ist schon eine Leistung ab dem 1. Tag bei bestimmten Berufsgruppen möglich.

Beitrag: Der Beitrag richtet sich nach dem Eintrittsalter, Absicherungshöhe und ggf. dem Gesundheitszustand

Absicherungshöhe: Kann frei gewählt werden, in der Regel jedoch max bis zum Netto bzw. Gewinn


Wer kann eine Krankentagegeldversicherung überhaupt abschließen?

-Im Grunde alle Arbeitnehmer zur Absicherung der Versorgungslücke

-Selbstständige

-Freiberufler, z. B. Ärzte, Zahnärzte, Steuerbearter, Rechtsanwälte, etc.

-Berufssportler

-GmbHs für Ihre angestellten Geschäftsführer (Steuervorteile möglich)

Pflegezusatzversicherung und Pflegetagegeldversicherung

Die Pflegezusatzversicherung bietet Versicherungsschutz im Pflegefall und deckt die Pflegekosten ab, welche die gesetzliche Pflegeversicherung nicht bezahlt. Dann gibt es noch die Pflegetagegeldversicherung welche ganz flexibel zur Pflegepflichtversicherung abgesichert werden kann. Es macht durchaus Sinn, eine Krankentagegeldversicherung mit einer Pflegeversicherung zu kombinieren.

Krankentagegeldversicherung vergleichen

Impressum - Datenschutz